Kokos-Sushi

Vorsicht, Suchtgefahr! Roh-vegane Sushi mit einer ungewöhnlichen Geschmackskomposition aus süß, scharf und salzig.

Kokosmus in Sushi???

Lieben auch Sie alles, was nach Kokos schmeckt? Kokosnüsse gehören zu den Super-Lebensmitteln dieser Erde; denen die so reich an wertvollen Inhaltsstoffen sind, dass wir uns gut ausschließlich davon ernähren könnten – zumindestens eine ganze Weile. Und im Gegensatz zu manch anderem auf der Liste der sog. Superfoods könnte ich mich tatsächlich problemlos von Kokosnuss ernähren! Außer frischen Früchten in zahlreichen Varianten stehen dafür auch leckere rohköstliche Kokosprodukte wie Kokosraspeln, Kokosflakes und Kokosmus zur Verfügung. Momentan besteht hier glücklicherweise kein Mangel an Nahrungsmitteln aller Art, und so verwende ich die leckeren Kokosprodukte heute mal, um ein ganz neues Rezept daraus zu kreieren: Kokos-Sushi!

Diese Sushi bescheren Ihnen eine ganz neue Geschmackserfahrung. Weit entfernt von dem, was Sie bisher mit Sushi verbunden haben, vereinen diese Sushi die Süße von Kokos und Datteln mit der Schärfe des Knoblauch und dem Salzigen der Algen zu einem sehr reizvollen kulinarischen Erlebnis.

Sushi-Reis aus Kokosraspeln und Kokosmus

Kokosraspeln bilden die Grundlage für den „Reis“, Kokosmus macht ihn zu dem für Sushi nötigen Klebreis. Datteln und Gurken ergänzen den Kokosgeschmack perfekt, bringen Süße und Frische in diese Zubereitung.

Diese Sushi sind schnell gemacht. So können Sie sie unmittelbar vor der Mahlzeit zubereiten; Sie können sie aber auch am Vortag vorbereiten und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. 20-kokossushi-i

Kokos-Sushi

Die Zutaten: (für 6 Stück)

  • 1/2 Tasse Kokosraspeln
  • 1/2 – 1 Knoblauchzehe
  • 4 Mozafati-Datteln, frisch
  • 1 EL Spaghetti-Algen, getrocknet
  • 1 EL Kokosmus
  • 1 Blatt Sushi-Nori, ungeröstet
  • 1 Stück Salatgurke (ca. 3 cm)

(Alle Zutaten in Rohkost- und Bio-Qualität, soweit möglich.)

Die Geräte:

Die Zubereitung:

  1. Weichen Sie die Spaghetti-Algen für ca. 1/2 Stunde in etwas Wasser ein.
  2. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie ihn in kleine Stücke.
  3. Entsteinen Sie die Datteln.
  4. Geben Sie die Kokosraspeln in den Mixbecher Ihres Blenders oder Mixers.
  5. Geben Sie 2 der entsteinten Datteln zu den Kokosraspeln.
  6. Fügen Sie den Knoblauch und die gut abgetropften eingeweichten Algen zu den übrigen Zutaten im Mixbecher hinzu und vermixen Sie alles.
  7. Vermengen Sie das Kokosmus mit Hilfe einer Gabel mit den vermixten Zutaten. Das ist der „Reis“ für die Sushi, der durch das Kokosmus seine spezielle „Klebreis“-Konsistenz bekommt.
  8. Schneiden Sie die Gurke in dünne Stifte.
  9. Schneiden Sie die übrigen 2 Datteln in schmale längliche Streifen.
  10. Verteilen Sie den „Reis“ auf dem Sushi-Nori-Blatt.
  11. Legen Sie zwei Reihen Gurkenstifte und Dattelstreifen quer über den Reis (siehe Foto).
  12. Rollen Sie das Nori-Blatt vorsichtig zu einer dicken Rolle zusammen. Das klappt am besten mit Hilfe einer Bambusmatte oder eines Handtuchs.
  13. Lassen Sie die Sushi-Rolle einige Minuten durchziehen und zerteilen Sie sie dann mit einem scharfen Messer in 6 Teile. Ein Tomatenmesser funktioniert sehr gut dafür!
  14. Sie können die Sushi sofort servieren oder sie noch einige Stunden, ggfs. über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.