Kokos-Feigen-Minz-Creme

Gibt es etwas Schöneres, als mit den wundervollen Nahrungsmitteln dieser Welt herum zu experimentieren und dabei immer neue Köstlichkeiten zu entdecken? Diese unglaublich leckere Creme aus Feigen, Kokosmus und frischer Minze wird Sie mit ungeahnten Geschmacksexplosionen begeistern – versprochen!

Feigen, Kokosmus und Minze – eine wundervolle neue Freundschaft

In der Natur liegen sie wahrhaftig nicht gerade nah beieinander:

Feigen

Feigen gehören zur Familie der Maulbeerbaumgewächse und stammen aus Vorderasien. Sie gehören zu den ältesten vom Menschen genutzten Pflanzen und wurden bereits lange vor unserer Zeitrechnung verwendet. Heute wachsen sie fast überall im Mittelmeerraum.

Feigen haben den höchsten basischen Wert aller Nahrungsmittel und helfen daher hervorragend bei der Neutralisation von zuviel Säure, wie sie beispielsweise durch Stress, aber auch durch Zucker und tierische Lebensmittel verursacht wird. Darüberhinaus wirken Feigen durch ihren Zink-Gehalt stimmungsaufhellend, erhöhen die geistige Konzentrationsfähigkeit und helfen bei Müdigkeit, Antriebsarmut und Leistungsschwäche.

Außerhalb der kurzen Saison, in der es frische Feigen gibt, können Sie ganzjährig auf getrocknete Früchte zurückgreifen. Weichen Sie diese vor dem Verzehr ein und trinken Sie dann auch das wohlschmeckende Einweichwasser (oder verwenden es in Ihren Zubereitungen mit), denn während des Einweichens werden viele Mineralien aus den Feigen darin gelöst.

Minze

Auch Minze ist eine sehr alte Pflanze, die bereits vor über 3000 Jahren kultiviert wurde. Sie wächst nahezu überall in Europa und Nordamerika. Überwiegend kommt sie in kultivierter Form in Gärten vor. Pfefferminze ist aufgrund ihrer erfrischenden Wirkung eine beliebte Zutat in Bonbons, Kaugummis und Zahncremes, lässt sich aber auch hervorragend in der Küche verwenden. Über den bekannten Pfefferminztee hinaus können Sie sie als Zutat in Süßspeisen und auch in Saucen und Cocktails verwenden.

Außer der bekannten Pfefferminze gibt es übrigens mindestens 30 weitere Minzsorten in diversen Geschmacksrichtungen. Besonders lecker für die Verwendung in süßen Gerichten ist die Schokominze.

Kokosnuss

Kokosnüsse schließlich, die dritten im Bunde dieser köstlichen Creme, wachsen in tropischen Regionen. Kokospalmen gelten als das Sinnbild für die tropische Flora schlechthin. Ursprünglich vermutlich aus Melanesien stammend, verbreitete sich die Kokosnuss zunächst selbstständig: Kokosnüsse, die von der Meeresströmung über den Ozean getrieben werden, können tausende von Kilometern unterwegs sein, ohne dabei ihre Keimfähigkeit zu verlieren.

Verwenden Sie für cremige Speisen vollwertiges, rohköstliches Kokosmus, das frisch aus der ganzen reifen Kokosnuss gewonnen wird.

Falls Sie sich über die kleinen Portionen auf dem Foto wundern: Die Zugabe von Kokosmus macht diese Creme sehr nahrhaft und sättigend.

Feigen, Kokosmus und Minze – das Rezept

Die Zutaten: (für 1-2 Portionen)

Geräte, die Sie für die Zubereitung brauchen:

05-koko-feige-minze2

Die Zubereitung:

  1. Entfernen Sie die harten Stielansätze der Feigen und weichen Sie die Feigen über Nacht in Wasser ein. Verwenden Sie nur so viel Wasser, dass die Feigen eben bedeckt sind.
  2. Geben Sie die Feigen zusammen mit dem Einweichwasser in den Mixbecher Ihres Blenders.
  3. Fügen Sie das Kokosmus und die Blätter der Minze hinzu und vermixen Sie alles zu einer sahnigen Creme.
  4. Servieren Sie die Creme zusammen mit frischer oder eingeweichter getrockneter Feige und einigen Blättchen Minze.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.